Zürich, 24. Januar 2002 – Mit der Realisierung der jüngsten Projekte setzt Hotelplan erneut Massstäbe in Sachen Umwelt und Tourismus in der Schweizer Reisebranche. Ein Jahr nach Einführung des Umweltfrankens informiert das Unternehmen über die umgesetzten Projekte. Fortschritte sind auch bei der Vergabe des Hotelplan Umwelt-Awards zu vermelden. Die seit nunmehr 12 Jahren aktive Abteilung Umwelt und Ökologie wird ausgebaut.

Personeller Ausbau und internationale Vernetzung 

Dipl. geogr. Christian Brogli wurde zum Umweltbeauftragten der HOTELPLAN SWISS GROUP ernannt und erfüllt diese Aufgabe im Vollzeitpensum. Der langjährige Umweltbeauftragte Kaspar Hess ist seit Ende 2001 Delegierter der Geschäftsleitung für Umwelt und bringt ökologische Anliegen in dieses wie auch in internationale Gremien ein. Hess amtiert als Vorstandsmitglied der Tour Operator‘s Initiative der World Tourism Organization und der UNO.

Ein Jahr Hotelplan Umweltfranken – eine Idee wird in Taten umgesetzt

Seit einem Jahr investiert Hotelplan pro Buchung aus seinem auflagenstärksten Katalog «Ferien am Meer» zusätzlich fünf Franken in Umweltprojekte. Ein hoher sechsstelliger Betrag konnte der neu gebildete Umweltausschuss bereits zur Realisierung verschiedener Projekte vergeben.

Projekt 1: Seit einem Jahr wird ein langfristiges Projekt zum Schutz bedrohter Meeres-schildkröten an fünf Strandabschnitten auf Kreta und Zakynthos in Zusammenarbeit mit ARCHELON realisiert. In 59 „Hotelplan-Schildkrötennestern“ auf Kreta konnte ein erfreu-licher Bruterfolg von rund 80%, d.h. über 5’000 Jungtiere, erzielt werden. „Als sehr positiv erlebten wir die aussergewöhnlich gute Resonanz unserer Feriengäste. Sowohl auf die installierten Informationstafeln an den Stränden wie auch auf unsere Kun-deninformations-Broschüre, die wichtige Verhaltens-Tipps enthält, erhielten wir viel Aner-kennung. Es ist uns gelungen, neben aller Ferienfreude auch eine Sensibilisierung für die Umweltanliegen in unseren Ferienregionen zu erreichen“, konstatiert Kaspar Hess.

Projekt 2: Mit der Unterstützung der Stiftung Firmm (Foundation on Information and Re-search of Marine Mammals) fördert der Hotelplan Umweltfranken die Bemühungen einer Forschungseinrichtung für sanften Tourismus und Meeresschutz in der Strasse von Gibraltar (Südspanien). Begleitet von Meeresbiologen werden Touren zur Beobachtung von Meeressäugern in ihrer natürlichen Umgebung durchgeführt. Schulungen über das Ökosystem Ozean und Erläuterungen zur Bedrohung der Tiere sind fester Bestandteil dieses touristischen Angebots. „Hier findet Umweltsensibilisierung durch rücksichtsvolle Annäherung an die faszinierende Welt der Wale und Delfine statt“, erklärt Christian Brogli. „Konkret übernehmen wir die Lohnkosten eines Meeresbiologen und fördern somit auch wissenschaftliche Forschung“.

Projekt 3: Auch intern lässt man bei Hotelplan den Worten Taten folgen. Ende April dieses Jahres werden sich Mitarbeitende der HOTEL-PLAN SWISS GROUP während einer Arbeitswoche im Bündnerland aktiv für den Wald einsetzen. Waldpflegearbeiten wie Wildverbiss-Schutzbauten oder Moor-Renaturierungen stehen unter der fachkundigen Leitung eines Försters der Stiftung Bergwaldprojekt. Kosten für Anreise, Unterkunft, Verpflegung und Betreuung werden durch den Umweltfranken finanziert.

Projekt 4: «Cabo Verde – recycling art» steht für ein weiteres Umweltfranken-Projekt auf den Kapverdischen Inseln. Hier verwandelt ein Künstler Abfall in faszinierende Kunstwerke. Der Verkaufserlös unterstützt einen humanitären Hilfsfond vor Ort.

Projekt 5: Dank der finanziellen Initiative durch den Umweltfranken können im indischen Goa Wassererschliessungen für mehrere Dörfer verwirklicht werden. Die Lokalisierung von Wasservorkommen verantwortet der Schweizer Hans Anton Rieder. Hotelplan bezweckt mit diesem Engagement den verbesserten Zugang der einheimischen Bevölkerung zum kostbaren Gut Wasser.

Projekt 6: Mit einem namhaften Unterstützungsbetrag zu Gunsten der Stiftung «Welt ohne Minen» unterstreicht Hotelplan mit dem Umweltfranken auch seine humanitäre Solidarität mit Menschen an mehreren ehemaligen Kriegsschauplätzen – damit Landstriche entmint, wieder bewohnt und bewirtschaftet werden können.

Ökologische Hotels bei Hotelplan auf dem Vormarsch

Der Hotelplan Umwelt-Award hat sich als wichtiges Steuerungsinstrument für umweltverträgliches Hotelmanagement etabliert. Positiv bewertete Hotels werden vor Ort durch das Hotelplan Umwelt-Team inspiziert. Harte Kriterien müssen zur Erlangung des begehrten Awards erfüllt werden, wobei 12 Anträge abgelehnt wurden. Somit konnte die HOTELPLAN SWISS GROUP im Jahr 2001 90 Betriebe auszeichnen. Ein Jahr zuvor waren es 54. Vertiefende und aktuelle Infos über das Umweltengagement von Hotelplan im Internet : www.hotelplan.ch/umwelt
Für weitere Auskünfte: Hans-Peter Nehmer, Mediensprecher, Tel. 01 277 85 14