Glattbrugg, 1. November 2007 | Hotelplan baut ab heute die Kompensation der Flugemissionen vollständig in die Buchungsabläufe ein um so möglichst viele Kunden für den Klimaschutz sensibilisieren zu können. Innerhalb der Reisebranche ist das die erste, vollständig integrierte Lösung im Verkaufsprozess.

Das Fliegen ist aus unserer Lebensweise nicht mehr wegzudenken. Die dabei entstehenden Treibhausgase tragen jedoch bedeutend zur Klimaerwärmung bei. Um möglichst viele Kunden für den Klimaschutz sensibilisieren zu können, hat Hotelplan die Kompensation der Flugemissionen vollständig in die Buchungsabläufe eingebaut. Innerhalb der Reisebranche ist das die erste, vollständig integrierte Lösung im Verkaufsprozess. Jeder Hotelplan-Kunde wird aktiv auf die Möglichkeit eines klimaneutralen Fluges hingewiesen. Neben dem CO2 werden sämtliche, durch den Flug entstehende Treibhausgase und klimawirksame Emissionen kompensiert.

Das Feriengeschäft wird durch diese auf völlig freiwilliger Basis jedes einzelnen Kunden bestehende Kompensationsmöglichkeit positiv beeinflusst. „Durch die vollständige Integration der Kompensations-lösung im Verkaufsprozess entsteht bei der Buchung kein Zeitverlust und jeder Kunde erhält zusätzlich die Möglichkeit, aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, sagt Kaspar Hess, Umweltbeauftragter von Hotelplan. Hotelplan unterstützt ein Klimaschutzprojekt in Indien, das die strengsten Qualitäts-Kriterien erfüllt. Emissionen werden reduziert, indem Strom und Wärme aus landwirtschaftlichen Abfällen hergestellt werden, anstatt aus Kohle und Diesel.

Für ergänzende Informationen:

Kaspar Hess
Umweltbeauftragter Hotelplan
Tel. 061  260 30 00
kaspar.hess@hotelplan.ch
http://www.hotelplan.ch/