1999

Die Hotelplan-Tochtergesellschaft in der französischsprachigen Schweiz – Tourisme Pour Tous (TPT) übernimmt per 31. Oktober 1999 den in der Schweiz führenden Marokko-Spezialisten Royal Toursmit Sitz in Genf. Mit dieser Uebernahme positioniert sich TPT verstärkt als Spezialist in der Westschweiz.

Mitte November konnte auf den Malediven die sechste Hotelplan-eigene Horizonte-Anlage eröffnet werden – das Palm Tree Island Resort – bestehend aus den drei einzigartigen, miteinander verbundenen Inseln Dhigufinolhu, Veliganduhuraa und Bodu Huraa.

Hotelplan Italien erwirbt 100 % der Anteile des alteingesessenen, renommierten Touristik-Unternehmens «Turisanda» mit Sitz in Mailand.

Hotelplan Holland übernimmt die Mehrheit der Reisebürokette «Van Staalduinen B.V.», welche in Mittelholland über acht Reisebüros verfügt.

Ein weiteres Rekordjahr für die Hotelplan Gruppe, welche im abgelaufenen Geschäftsjahr 1999 ihre Marktposition weiter festigen und ihren Expansionskurs beibehalten konnte. Das sehr erfreuliche Geschäftsergebnis resultiert nicht etwa aus Zukäufen von Leistungsträgern, sondern wurde vollständig aus eigener Kraft generiert. Ungeachtet des erneut scharfen Wettbewerbs nahm die Anzahl Passagiere um 8,4 % auf 2,27 Millionen zu. Der Umsatz verbesserte sich um 9,4 % auf 1,94 Milliarden Franken. Erstmals macht der Umsatzanteil aller ausländischer Gesellschaften – d.h. England, Holland, Italien, Frankreich sowie die international ausgerichtete Interhome-Gruppe in rund 14 Ländern – rund die Hälfte des gesamten Konzernumsatzes aus. Der Betriebsgewinn (EBIT) verbesserte sich gar um 26,0 % auf 44,92 Millionen Franken.

1998

Mit Ferienreisen für über 2 Millionen Gäste aus der Schweiz, Grossbritannien, Italien, Frankreich und den Niederlanden erzielt der Hotelplan Konzern einen Umsatz von 1,77 Millarden Franken. Die Finanzresultate übertreffen erneut die Spitzenwerte des Vorjahres.Die HP Swiss Group gewinnt an zusätzlichem Schwung und legt erneut Rekordzahlen mit zweistelligen Wachstumsraten vor. 800´000 Reiseteilnehmer erbringen 950 Millionen Franken Umsatz.

Die Hotelplan-Konzern-eigenen Horizonte Club- und Hotelanlagen erweitern ihr Angebot mit einem fünften Objekt auf Djerba, dem ***-Hotel Meninx, neu renoviert und im typisch maurischen Stil.

1996

Hotelplan-Holland übernimmt die Reiseunternehmung Schoenmaeckers B.V. in Maastricht, welche im südholländischen Gebiet über ein Filialnetz von 5 Verkaufsstellen verfügt.

1995

Inghams Travel kauft «Bladon Lines», eine auf Chaletferien spezialisierte Gesellschaft.

1994

Mit einem Langstrecken-Jet MD-11 der Swissair fliegt Hotelplan-Schweiz und Hotelplan-Italien in 23 Tagen rund um die Welt.

1993

Insgesamt eröffnet die Hotelplan-Gruppe in Holland, Frankreich, Süddeutschland und in der Schweiz 23 neue Reisebüros.

Das zunehmend schwieriger gewordene wirtschaftliche Umfeld zwingt die französische Tochtergesellschaft von Hotelplan zu einer Konzentration der Kräfte. Hotelplan-Frankreich verlegt seinen Hauptsitz von Paris nach Mulhouse und wird in Zukunft die Märkte der Regionen Elsass und Rhône-Alpes verstärkt bearbeiten.

1992

Die Hotelplan-Tochter ESCO Reisen AG expandiert nach Süddeutschland und eröffnet 7 Reisebüros im süddeutschen Raum.

 

1991

Trotz der mit dem Golfkrieg verbundenen starken Zurückhaltung bezüglich Reisen und Ferienbuchungen und des erschwerten wirtschaftlichen Umfeldes, erzielte die Hotelplan-Gruppe, allen voran Hotelplan-Schweiz, ESCO Reisen AG, Interhome und Inghams Travel, erneut ein sehr gutes Ergebnis. Zum ersten Mal betrug der Reingewinn über 10 Millionen Franken.

1990

Zum Umsatzmilliardär avanciert: Mit gegen 1,5 Millionen Gästen bzw. mehr als 1 Milliarde Franken Jahresumsatz ist die Hotelplan-Gruppe zu Beginn der 90-er Jahre unter die zehn grössten Unternehmen der europäischen Reisebranche aufgerückt.

Einen historischen Markstein in der 55-jährigen Firmengeschichte bildete ebenfalls der am Osterwochenende 1990 erfolgreich durchgeführte Computerverbund zwischen Hotelplan und INTERHOME.

Hotelplan-Schweiz erzielte einen Umsatzzuwachs von 10,2 % auf 379 Millionen Franken. Besonders gutes Kundenecho fanden die USA-Programme, die Städtereisen und die M-travel-Angebote. Als Grosserfolg erwiesen sich bereits im ersten Jahr die Flugprogramme ab Basel-Mulhouse.

Ebenfalls auf den 31.10.90 wurde das alteingesessene, welsche Reiseunternehmen «Tourisme pour Tous» (TPT) erworben, das sowohl im Reiseveranstaltergeschäft wie auch mit 9 Filialen in der Reisebürosparte tätig ist.

Schliesslich konnten die günstigen Gelegenheiten am Immobilienmarkt zum Erwerb von zwei Bürohäusern in Zürich (Hauptsitz Hotelplan) und Basel (Hauptsitz ESCO) genutzt werden.